Home  |  Kontakt  |  Impressum  Facebook  YouTube


  
 




 

29.09.2016: "Eine einzelne Chance hat mein Leben verändert!" -

Petra Roth, Aniko Hanke und Lars Brandau bei der Chancenstiftung


Cécile Schortmann diskutiert mit Aniko Hanke, Lars Brandau und Petra Roth (v. l. n. r.) über ihre Chancen im Leben.

 

Ende September lud die Chancenstiftung Freunde und Förderer zum Themenabend „Was war Deine Chance" ins Orfeos Erben in Frankfurt ein. Auf dem Podium berichteten Petra Roth, Oberbürgermeisterin a. D. der Stadt Frankfurt, Aniko Hanke, Customer Engagement Executive bei SAP und Lars Brandau, Geschäftsführer des Deutschen Derivate Verbands e.V., von früheren Herausforderungen und Wendepunkten im Leben. Moderatorin Cécile Schortmann (hr, 3sat), diskutierte mit den Gästen darüber, wie einzelne Chancen ihre Lebenswege beeinflusst haben.


„Steuerzahler oder Transferempfänger? Die Weichen für eine potenzielle Karriere werden früh gestellt. Experten weisen immer wieder darauf hin, wie sehr Bildungs- und Berufschancen in Deutschland vom sozialen Hintergrund der Eltern abhängen. Die Chancenstiftung unterstützt Schüler aus einkommensschwachen Familien. Denn jeder sollte seinem Talent entsprechend die Chance auf einen möglichst hohen Schulabschluss haben", so der Stiftungsvorsitzende Dr. Christoph Börsch in seinen Begrüßungsworten.
Ob alleinerziehende Mutter zweier Kinder, in der Schule sitzen geblieben oder als Frau in einer Männerdomäne - die drei Gäste der Veranstaltung „Was war deine Chance?" haben trotz schwerer Startbedingungen besondere Erfolge erreicht. Sie verdanken ihren Erfolg dabei zum Teil besonderen Chancen, die ihnen zuteil geworden sind. „Als mein zukünftiger Chef zu mir sagte, ‚Ich versuch's mit Ihnen‘, war das der Start von 18 Jahren Karriere. Ich bin ihm heute noch dankbar für diese Chance", sagte Aniko Hanke. Lars Brandau ergänzte: „Ich komme aus einer Familie ohne akademischen Hintergrund und habe mir viel selbst erarbeiten müssen. Dabei haben mich geduldige Lehrer und Vorgesetzte häufig unterstützt. Grundsätzlich sollte jeder werden können, was er will."
Heute möchten alle drei anderen dabei helfen, Chancen zu erhalten und diese auch ergreifen zu können. Deshalb nahmen sie sich die Zeit, um an diesem Abend die Chancenstiftung zu unterstützen. „Ich habe mich immer stark sozial engagiert, denn ich möchte auch etwas von dem zurückgeben, was ich bekommen habe", sagte Petra Roth. Einig waren sich die Diskutanten darüber, dass Kinder vor allem die Chance erhalten müssen, überhaupt eine Wahl zu haben, was sie im Leben machen möchten - durch Unterstützung müssen sie befähigt werden, diese auch treffen zu können.
Beim anschließenden Empfang im Foyer des Orfeos Erben hatten die Gäste die Möglichkeit, die Podiumsteilnehmer zu ihren Chancen zu befragen und sich untereinander auszutauschen.
Unterstützen auch Sie die Chancenstiftung und ermöglichen Sie den Stipendiaten Bildungschancen.

Informieren Sie sich hier über eine Bildungspatenschaft!

 

 

 

 





Zur Übersicht