Home  |  Kontakt  |  Impressum  Facebook  YouTube


  
 




 

11.03.2016: Starkes Engagement dank starker Partner


 

 

Alle Kinder sind neugierig, wollen die Welt verstehen und haben Träume. Um diese zu verwirklichen, ist eine gute Schulbildung unerlässlich. Dennoch verlassen jährlich rund 50.000 Jugendliche die Schule ohne Abschluss, ohne Chance auf Erfolg im Berufsleben. Die meisten kommen aus Familien mit geringen Einkommen, niedrigen Bildungsniveau oder Migrationshintergrund.

Wir haben bisher über 1.000 motivierte Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien eine Chance gegeben und mit der Vergabe von Nachhilfestipendien unterstützt. Damit tragen wir dazu bei, entscheidende Weichen im Leben junger Menschen in Deutschland neu zu stellen. Das ist gut für unsere Stipendiaten - und gut für unser Land.


Das schätzen auch viele Unternehmen und machen sich deshalb auf vielfältige Weise für unser Bildungsprogramm stark.

 

Zum Beispiel das Frankfurter Unternehmen CytoMol. Das Medizinische Versorgungszentrum für Zytologie und Molekularbiologie steht der Chancenstiftung seit Beginn an als starker Partner zur Seite und hat Patenschaften für 30 Kinder übernommen. Für Dr. Christoph Börsch, Ärztlicher Leiter und Geschäftsführer des Unternehmens ist das eine gesellschaftliche Selbstverständlichkeit: „Wir wollen unseren Kindern und Enkeln leistungsfähige Menschen zur Seite stellen. Menschen, von denen viele ohne unsere Unterstützung Transferempfänger geworden wären. Nur so können wir eine gemeinsame Zukunft gestalten und meistern. Und den Kindern und uns zaubert es ein Lächeln ins Gesicht."

 

Ein weiterer treuer Partner ist die Aigner Immobilien GmbH. Insbesondere Tina Aigner setzt sich seit vielen Jahren mit großem Engagement für die Chancenstiftung in München ein. Sie unterstützt uns bei der Ausrichtung verschiedener Veranstaltungen und macht sich für unser Anliegen auch bei ihren Kunden und Geschäftspartner stark, z.B. mit der jährlichen Weihnachts-Klickaktion der Aigner Immobilien GmbH zugunsten unserer Stipendiaten.

 

Auch das Unternehmen SAP versteht es als seine Aufgabe, die Jugend der Welt mit den nötigen Fähigkeiten auszustatten, mit denen sie die gesellschaftlichen Probleme des 21. Jahrhunderts lösen und selbst in der digitalen Wirtschaft erfolgreich sein können. So ist es nicht verwunderlich, dass die Chancenstiftung das erste bundesweite Projekt von SAP war, das an mehreren Standorten des Unternehmens gefördert wurde. Luka Mucic, Finanzchef des Unternehmens erklärt „Für SAP ist Bildung ein zentrales Thema, denn auch wir sehen uns zunehmend vom Fachkräftemangel in Deutschland betroffen. Genau hier setzt die Chancenstiftung an - dieses Engagement wollen wir nach Kräften unterstützen."

 

Ganz aktuell freuen wir uns über weitere Unterstützung aus Düsseldorf. Die DataLab. GmbH hat die Förderung von drei Kindern von unserer Warteliste übernommen. Und damit nicht genug. Das Unternehmen möchte auch die eigenen Arbeitnehmer für die Chancenstiftung begeistern und zu Spenden aufrufen. Die Spendensumme wird DataLab dann verdoppeln.

 

 

Wenn auch Sie mit Ihrem Unternehmen benachteiligte Kinder und Jugendliche fördern möchten dann sprechen Sie uns an. Gern beraten wir Sie über die vielfältigen Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Telefon 069/130256840 oder per E-Mail an info@chancenstiftung.de069/130256840

 

 

Foto: goodluz-Fotolia





Zur Übersicht