Was Spender*innen bewegt

Tipps

Spenden bedeuten etwas ganz Besonderes: Sie haben immer den Sinn, jemanden zu unterstützen, dem es nicht so gut geht. Beim Spenden öffnen wir nicht nur unsere Geldbörse oder überweisen Geld von unserem Konto, sondern wir öffnen auch unser Herz und leben Mitgefühl in der Gewissheit, dass es jemand anderem dadurch besser gehen wird.

Gerade in der Weihnachtszeit ist dies vielen wichtig, denn während einige Familien vielleicht riesige Geschenke unter dem Tannenbaum stehen sehen, können andere sich noch nicht einmal den Tannenbaum leisten oder sind aufgrund ihrer aktuellen Situation nicht in der Lage, ein schönes Weihnachtsfest zu feiern. In diesen Zeiten, in denen ob der Corona-Pandemie die Welt stillsteht und viele Menschen ihre Arbeit nicht mehr ausführen können oder erst gar keine finden, wird es sicherlich noch mehr Familien schwerfallen, ein schönes Weihnachten zu verleben.

Was bewegt uns Menschen zum Spenden?

Die Gründe für eine Spende können ganz unterschiedlich sein, die Motive können zusammenhängen und sich gegenseitig bestärken. Eines der möglichen Motive ist, das Leid anderer zu mildern. Spender*innen sehen eine Notwendigkeit darin zu helfen. Entweder haben sie vom Spendengrund aus den Medien erfahren, wurden persönlich um eine Spende gebeten oder haben den Spendengrund selbst erlebt, wodurch sie zu einer Spende motiviert werden. Motivieren kann es Spenderinnen und Spender auch, wenn sie durch die Spende soziale Anerkennung erfahren, indem ihr Name öffentlich abgedruckt wird oder sie einen persönlichen Dankesbrief erhalten. Viele Spendende finanzieren Projekte von Spendenorganisationen, die mit ihren eigenen Werten übereinstimmen. Durch diese Verbundenheit gibt ihnen die Spende ein gutes Gefühl, sodass die Spende auch für sie selbst einen psychologischen Nutzen hat. Sicherlich ergibt sich für einige Spendende auch ein steuerlicher Vorteil, der aber mit den anderen Werten immer in Zusammenhang steht. Schließlich muss auch der Steuersparende ein Projekt aus seiner persönlichen Motivation heraus wählen.

Sinnvoll spenden in Deutschland

Möchten Sie für eine sinnvolle Sache in Deutschland spenden, sollten Sie sich nicht allzu sehr von Werbespots oder aufdringlichen Anfragen an der Haustür, am Telefon oder auf der Straße beeinflussen lassen. Damit verhindern Sie, nur aufgrund der Überzeugungskraft des Gegenübers zu spenden. Wenn Sie spenden möchten, sollten Sie sich stattdessen eigenständig informieren und sich selbst die Frage stellen, wofür Sie spenden möchten. Bei welchem Projekt geht Ihnen das Herz auf, wo finden Sie sich selbst wieder? Informieren Sie sich direkt auf den Websites, aber ziehen Sie auch andere Quellen hinzu, um die Seriosität der Organisation zu überprüfen.

Wo können Spenden in Deutschland wirksam sein?

„Jedes siebte Kind in Deutschland ist von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht“, titelte das Statistische Bundesamt in seiner Pressemitteilung zum Tag der Kinderrechte 2020. Diese Kinder wachsen in Familien auf, die gerade so die Grundbedürfnisse ihres Lebens sicherstellen können. Viele dieser Familien leben mit ihren Kindern in beengten Wohnungen. Dadurch, dass man in der Coronakrise das Haus ungern verlässt, kommt es nicht selten zu Konflikten und Streit. Und auch die Bildung der Kinder ist von ihrer sozialen Situation abhängig. So gibt es drei Merkmale, die die Bildung der Kinder beeinflussen: der Bildungsstand der Eltern, der sozioökonomische Status der Familie sowie der Status der elterlichen Erwerbsbeteiligung. Aus diesen Merkmalen lassen sich Risikofaktoen für den Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen ableiten. Von diesen Risikofaktoren war in Deutschland 2018 fast jedes dritte Kind unter 18 Jahren betroffen (vgl. destatis.de). Hinter jeder dieser Zahlen stehen echte Schicksale, die einem bewusst machen, welche Chancenunterschiede es in Deutschland noch gibt.

Bildung spenden: Wie kann man Kindern und Jugendlichen in Deutschland helfen?

Gerade diesen Kindern und Jugendlichen möchten Spendende ihre Unterstützung zukommen lassen: ob durch ihre Zeit, indem sie sich sozial engagieren, oder durch ihr Geld, das Organisationen zugutekommt, die sich für mehr soziale Gerechtigkeit einsetzen. Eine Möglichkeit, Kinder und Jugendliche in Deutschland zu unterstützen, bietet das Thema Bildung. Eine bessere Bildung dieser benachteiligten Kinder legt gleichzeitig den Grundstein für eine bessere Zukunft.

Gegen Chancenungleichheit an deutschen Schulen

Spenderinnen und Spender der Chancenstiftung möchten der aktuellen Chancenungleichheit entgegenwirken. Dank ihrer Unterstützung können Mädchen und Jungen aus Familien, die aufgrund von Krankheit, oder Arbeitslosigkeit auf Hilfe angewiesen sind, ein Jahr lang zur Nachhilfe gehen, um sich in der Schule zu verbessern. Unsere Botschafterin Eva Padberg fasst ihre Motivation zur Spende für die Chancenstiftung so zusammen: „Es darf nicht sein, dass Bildung vom Geldbeutel oder der Herkunft der Eltern abhängt. Der Bildungsansatz der Stiftung ist alltagsnah konzipiert, so kann meine Spende schnell und direkt helfen.“

Teile diesen Beitrag!
Menü