Seelisch belastet durch Corona

Tipps

Gestresste Eltern, fehlende Rückzugsmöglichkeiten auf engem Wohnraum, schulischer Druck, Einsamkeit – die Corona-Krise hat auch bei vielen Kindern und Jugendlichen Spuren hinterlassen. 

So zeigt eine Studie des Hamburger Universitätsklinikums, dass sich mehr als 70 Prozent der befragten Kinder und Jugendlichen seelisch belastet fühlen. Behalten meine Eltern in der Krise ihre Jobs? Werden sie krank, weil sie in einer Arztpraxis oder im Krankenhaus arbeiten? Wie kann ich in der Schule wieder aufholen? Es sind diese und weitere Fragen, die die Kinder bewegen. Die seelische Belastung führt bei ihnen zu mehr Gereiztheit, Einschlafproblemen, Kopfschmerzen und Niedergeschlagenheit. Symptome, die sich zusätzlich in den schulischen Leistungen widerspiegeln können. Besonders betroffen: die 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche in unserem Land, die laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung ohnehin von Armut und Ausgrenzung bedroht sind.

Chancenungerechtigkeit durch Corona

Die alleinerziehende Mutter oder die Eltern, für die Deutsch eine fremde Sprache ist – sie waren und sind kaum in der Lage, ihre Kinder beim Homeschooling zu unterstützen. Ohne Schule, Kita oder Hort und ohne den Kontakt zu Lehrkräften, Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen oder Spielkamerad*innen, fehlt den Kindern und Jugendlichen aus diesen Familien jegliche Struktur.

Und für das Lernen zu Hause fehlt es außerdem an Platz und Ruhe, von den technischen Voraussetzungen zur Teilnahme und Teilhabe an digitalen Lernangeboten ganz zu schweigen. Computer, Drucker oder WLAN gehören hier oft nicht zur Ausstattung. Gar nicht so einfach also, etwas zu lernen. Gar nicht so einfach, den Anschluss zu behalten. Dies wird auch in den Briefen unserer Stipendiatinnen und Stipendiaten sicht- und spürbar. So schreibt der zehn Jahre alte Avin: „Ich möchte gerne wieder lernen, aber Papa und Mama können mir nicht helfen“.

Die Corona-Krise ist also auch Einfallstor für weitere Bildungs- und Chancenungerechtigkeiten in unserem Land. Dem müssen wir unbedingt etwas entgegensetzen. Bei der Chancenstiftung wird deshalb jede Spende in die Bildung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen investiert. Durch diese Spenden in Bildung kann Chancenungleichheit vorgebeugt und den Kindern zu einer sicheren Zukunft verholfen werden.

Bildung schenken und Pat*in werden

In kaum einem anderen Industriestaat der Welt hängt der Schulerfolg der Kinder so stark von Einkommen und Vorbildung der Eltern ab wie in Deutschland. Die Corona-Krise hat dies besonders deutlich gemacht.

Für das „Deutsche Schulbarometer Spezial“ zur Corona-Krise wurden Lehrerinnen und Lehrer in einer repräsentativen Umfrage u.a. gefragt, welche Folgen sie durch die Schulschließungen für Schülerinnen und Schüler erwarten. 80 Prozent von ihnen gaben an, dass sie eine Verstärkung der sozialen Ungleichheiten befürchten. Und zwei Drittel gehen davon aus, dass Lernrückstände bis zum Schuljahresende nicht mehr aufgeholt werden können.

Gerade deshalb ist es umso wichtiger, dass jetzt Spenden in Bildung investiert werden. Als Bildungspatin oder Bildungspate geben Sie zum Beispiel jedes Jahr einem Kind die Chance auf regelmäßigen Nachhilfeunterricht. Dieses Kind hat dann die Möglichkeit, sich in der Schule zu verbessern.

Für Schülerinnen und Schüler spenden

Bei den Stipendiatinnen und Stipendiaten der Chancenstiftung handelt es sich um Kinder und Jugendliche, die sich eine bessere Zukunft wünschen. Ihre Motivation ist groß, doch ihre Noten sind nicht gut genug für das Erreichen der Ziele, die sie sich persönlich gesetzt haben. Es fehlt an guten Noten, um bestimmte Lehrstellen zu bekommen oder die Versetzung zu schaffen. Die Chancenstiftung finanziert, als Stiftung in Deutschland, den Nachhilfeunterricht für diese benachteiligten Kinder, deren Eltern oft alleinerziehend oder erkrankt sind und die ihre Kinder deshalb nicht ausreichend unterstützen können. Mit der Nachhilfe wird den Kindern die Chance gegeben, sich in der Schule zu verbessern und ihre Ziele zu erreichen: auch ein wunderbares Weihnachtsgeschenk.

Patenschaft und Bildungschancen verschenken

Eine Spende an die Chancenstiftung kann Mädchen und Jungen in Deutschland eine neue Zukunft schenken. Eine gute Bildung legt für viele Kinder und Jugendliche den Grundstein für eine Ausbildung, ein Studium und somit für einen sicheren Lebenslauf. Die Chancenstiftung unterstützt Familien, die aus den verschiedensten Gründen mit ihrer bestehenden Situation überfordert sind.

Sollten Sie sich dafür interessieren, zur Adventszeit in das Projekt der Chancenstiftung zu investieren, freuen wir uns über jede Spende, die Sie, Ihre Familie und Freunden leisten können.

Teile diesen Beitrag!
Menü