Chancenstiftung Frankfurt | Bildung spenden für Kinder in Deutschland

Wie funktioniert Nachhilfe am besten?

Kinder, denen jedes Schulfach sehr gut liegt, sind selten. Schließlich haben wir alle unsere Stärken und Schwächen. Deshalb ist es auch ganz normal, wenn man neben der Schule Unterstützung in einem Fach benötigt. In vielen Fällen reicht es dann vollkommen, wenn die Eltern mit den Kindern zu Hause zusätzliche Übungen machen. Dafür müssen sich die Eltern aber die Zeit nehmen können. Vielen ist das nicht möglich, weshalb private oder professionelle Nachhilfe ebenso infrage kommt. Dafür kann man zum Beispiel einen Nachhilfelehrer eines Nachhilfeinstituts oder einen älteren Schüler engagieren, der in dem jeweiligen Fach besonders gut ist. Im Folgenden schlüsseln wir Ihnen alle Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten auf.

 

Ab wann ist Nachhilfe zusätzlich zur Schule nötig?

Für Schülerinnen und Schüler gibt es einige klare Anzeichen, ab wann Nachhilfe vonnöten ist. Das ist zum einen der Fall, wenn das Kind regelmäßig Probleme in einem bestimmten oder in mehreren Schulfächern hat, und zum anderen, wenn das Kind selbst mit seinen Leistungen nicht zufrieden ist. Ein Anzeichen hierfür ist etwa, wenn es trotz intensiven Lernens die Hausaufgaben oder Klassenarbeiten nicht besteht. Oftmals wird Eltern der Bedarf an Nachhilfe deutlich, wenn das Kind nach dem Halbjahreszeugnis versetzungsgefährdet ist. Auch die durch einen Schulwechsel entstandenen Wissenslücken können oft nur durch Nachhilfe aufgefüllt werden. Das gilt auch für Kinder, die wegen einer Krankheit für längere Zeit nicht am Unterricht teilnehmen konnten.

 

Wie kann ich mein Kind zur Nachhilfe motivieren?

Damit Nachhilfe gut funktioniert, ist es äußerst wichtig, dass die Kinder motiviert sind und auch Lust darauf haben, sich in der Schule zu verbessern. Aus diesem Grund bewerben sich die Schülerinnen und Schüler bei der Chancenstiftung mit einem von ihnen selbst verfassten Motivationsschreiben um ein Bildungsstipendium. Es ist wichtig, die Anstrengungen des Kindes jederzeit zu loben. Eltern sollten Aufgaben in den Alltag einbauen, etwa beim Kochen ein Rezept für zwei in ein Rezept für sechs Personen umrechnen lassen, damit sich ihre Kinder unbewusst verbessern können. Ob Rechnen oder Lesen, wenn die Kinder merken, dass sie die Fähigkeiten auch außerhalb der Schule benötigen, sehen sie mehr Sinn darin, sich in den Fächern zu verbessern.

Sollten Kinder bereits Nachhilfe bekommen, darf die Nachhilfe nicht zum Hauptthema des Familienalltags werden. Das Familienleben sollte sich generell nicht nur um dieses Thema drehen. Deshalb müssen zwischen den Lerninhalten auch immer genügend Pausen eingeplant werden, denn nur in den Pausen kann sich das Gelernte festigen. Als Eltern neigt man auch dazu, den Kindern Belohnungen anzupreisen, damit sie sich in der Schule verbessern. Davon ist jedoch abzuraten, da dies zu keinem langfristigen Erfolgen führen kann.

 

Wie wirksam ist Nachhilfe durch die Eltern?

Wenn Eltern ihren eigenen Kindern Nachhilfe geben, ist es zum einen wichtig, dass sie den Lernstoff selbst verstehen. Das ist öfter gegeben, wenn sich das Kind noch in der Grundschule befindet. Steht das Kind aber kurz vor dem Abitur, können die meisten Eltern nicht mehr in jedem Fach unterstützen. Der Nachhilfeunterricht durch die Eltern kann natürlich auch zu Konflikten im Familienleben führen. Hierbei ist es wichtig, dass sowohl das Elternteil als auch das Kind den emotionalen Abstand aushalten kann. Zwar ist die Lernförderung durch Mama und Papa gratis, jedoch hat diese kostenlose Nachhilfe auch den Nachteil, dass Eltern in der Regel keine pädagogische Ausbildung besitzen. Somit könnte es schwierig werden, neue Lernmethoden zu vermitteln. Ganz abgesehen davon müssen sich die Eltern die nötige Zeit nehmen und Geduld haben, sich regelmäßig mit ihren Kindern an einen ruhigen Arbeitsplatz zu setzen, um zusätzlich zu den Hausaufgaben zu unterstützen.

 

Wie verlässlich ist private Nachhilfe bei älteren Schülerinnen und Schülern oder Studierenden?

Ältere Schülerinnen und Schüler, die bereits ein paar Klassenstufen höher sind, kennen die Situation, in der sich die Geförderten gerade befinden, da sie den gleichen Alltag erleben. Sie wissen vielleicht sogar, wie man sich bei schlechten Noten verbessern kann, hatten möglicherweise die gleichen Lehrer in der gleichen Klassenstufe. Der Vorteil bei dieser privaten Nachhilfe ist die 1-zu-1-Situation, in der sich Nachhilfeschüler und Nachhilfelehrer befinden. Dazu sollte die Unterstützung zu Hause an einem aufgeräumten und ruhigen Lernplatz stattfinden. Sollte es sich bei dem privaten Lehrer um einen Lehramtsstudierenden handeln, kann er möglicherweise sogar passende Lernmethoden anwenden. Das Angebot über die private Nachhilfe findet individuell zu Hause statt und der Schüler oder die Schülerin kann somit das Lerntempo selbst bestimmen. Doch auch hier ist es wichtig, dass die Chemie stimmt. Außerdem sollten Eltern immer Rücksprache mit dem Kind und dem privaten Nachhilfelehrer halten, wie der Unterricht läuft.

 

Nachhilfe im Nachhilfeinstitut und über die Chancenstiftung

Bei einer professionellen Nachhilfe sind im Idealfall wesentliche Lernziele festgelegt. Das Konzept wird in der Regel von Lehrern mit pädagogischen und didaktischen Fähigkeiten ausgearbeitet und der Lernplan des Nachhilfeschülers ist nicht Basis der Nachhilfestunden. So eine individuelle Betreuung ist für manche Kinder unabdingbar. Vor allem wenn die Eltern selbst aus den verschiedensten Gründen nicht in der Lage sind, ihr Kind so zu unterstützen, wie sie es gern würden.

 

Mit der Chancenstiftung Bildung in Deutschland spenden

Die Chancenstiftung unterstützt Kinder in Deutschland, die Schwierigkeiten haben, in der Schule mitzukommen, und deren Familien dies zu Hause nicht auffangen können. Über Bildungspatenschaften werden Bildungsstipendien finanziert, mit denen das Kind Nachhilfe in einem mit der Chancenstiftung kooperierenden Nachhilfeinstitut nimmt. Die individuelle Betreuung ermöglicht es den Kindern, sich zu verbessern und somit ihre Ziele zu erreichen. Weitere Informationen zu unseren Bildungsstipendien finden Sie hier.

© chancenstiftung.de / 2018
Top